Tipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg von Liebling Brandenburg

Tipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Thomashof Klein MutzTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Landhaus LuiseTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Maaerkisches LandhausDas Schöne liegt oft so nah und in Berlin lassen wir gerne mal den hektischen Großstadtdschungel hinter uns, fahren Fahrrad, gehen wandern, am Wannsee baden, schippern auf Bungalow-Booten oder schlemmen auf einer Landpartie in Brandenburg. Wir sind auch ganz große Fans vom Nachbarbundesland. Dort gibt’s Seen, Natur und Kultur ohne Ende, Bauern- und Gutshöfe, Schlösser, Burgen, Pfarr-, Reet- und Landhäuser, Mühlen und Türme, die man besichtigen und bestens für Familien Urlaube nutzen kann. Weg von Touristen Hochburgen, herrlich in Ruhe und zum Seele baumeln lassen. „Naturverbunden, kreativ, unternehmungslustig, detailverliebt – alles Dinge, die natürlich auch in meinen Blogs zum Tragen kommen“, sagt Katrin vom Blog Liebling Brandenburg, die auch auf Liebling Mecklenburg ihre Sehnsucht nach diesen so nahe liegenden idyllischen Orten stillt. Immer gepaart mit den spannenden Geschichten der Besitzer. Heute freue ich mich ganz besonders, dass sie mir – und auch Euch – im Interview ihre besonderen Brandenburg Tipps verrät. Eine gaballte Ladung an wahnsinnig tollen Ausflugszielen, Events, Unterkünften und Tipps für Reisen mit Kindern. In vielem finde ich mich von unseren Kurzurlauben sofort wieder. Ich hoffe, auch ihr werdet nach dem Interview Sehnsucht nach Brandenburg haben:

Tipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg VerladeturmTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Sternhagenerhaus Tipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg SternhagenerhausDu hast sogar zwei Blogs, Liebling Brandenburg & Liebling Mecklenburg. Wie ist es dazu gekommen, was ist Deine Leidenschaft dahinter?

Ich hab ein Faible für Einrichtung, für alte Möbel und schöne Dinge. Das hört natürlich auch im Urlaub nicht auf. Daher bin ich auch bei der Reiseplanung immer auf der Suche nach etwas Besonderem und Geschmackvollem. Das ist gar nicht so einfach und ich habe schon wahnsinnig viel Zeit mit Recherchen nach schönen Urlaubsunterkünften verbracht. Leider fokussieren klassische Urlaubsportale oft nicht auf Details, die für mich bei der Wahl eines Urlaubsortes wichtig sind, wie eine interessante Architektur, eine tolle Einrichtung, eine besondere Lage oder die Geschichte eines Hauses. Das wollte ich ändern. Mit meinen Blogs möchte ich anderen die Suche nach schönen Urlaubsorten erleichtern und Kriterien, die solche Orte für mich zu „Lieblingsorten“ machen, in den Mittelpunkt stellen. Und zwar dort, wo ich selbst gern für kleine Auszeiten hinfahre: Nach Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Beide Bundesländer sind ja von Berlin aus bestens erreichbar und haben unheimlich viel zu bieten – landschaftlich wie kulturell.

Wie genau planst Du Deine Tipps für Brandenburg & Mecklenburg Vorpommern, wie gehst Du vor? Woher nimmst Du Deine Reiseinspiration?

Ich recherchiere viel im Internet, schaue in Magazinen, ob es etwas Neues zu entdecken gibt. Ich bekomme Tipps von Freunden und mittlerweile auch Zuschriften von Gastgebern, die ihr Haus gern präsentieren würden oder von Lesern, die mir von einer Entdeckung im Umland berichten. Oft passen die Hauser dann tatsächlich gut in das Konzept der Blogs. Die Auswahl ist dann aber bewusst subjektiv – muss also vor allem mir gefallen. Die vorgestellten Unterkünfte sind in der Regel kleine, inhabergeführte Häuser – oft mit viel Eigeninitiative saniert, umgestaltet und individuell eingerichtet: Gutshäuser, Schlösser, Mühlen, Pfarrhäuser, Scheunen… oder auch mal ein alter Wasserturm. Eben keine 0815-Unterkünfte. Genau diese Eigenarten stehen in den Portraits auf meinen Blogs auch im Vordergrund. Daher lasse ich die Gastgeber in Interviews auch selbst zu Wort kommen und von ihren Traumhäusern und deren Geschichte(n) erzählen. Und das Ganze wird dann mit tollen Bildern illustriert, die -hoffentlich- richtig Lust auf Urlaub machen.

Auch für das Drumherum einer Reise – interessante Ausflüge, versteckte Ecken, kleine Cafés, Restaurants oder Läden – komme ich im Übrigen gern auf Empfehlungen der Gastgeber zurück. Sie kennen ihre Region schließlich am besten und wissen über lohnenswerte Ziele in der Umgebung Bescheid.

Für Wanderungen, Radtouren und Ausflugsideen nutze ich gern auch das Info- und Kartenmaterial, dass die Tourismusverbände Erlebe Brandenburg  und Auf nach Mecklenburg-Vorpommern bereithalten. In dieser Hinsicht bin ich wohl etwas altmodisch: Ich habe gern etwas in der Hand, wenn ich unterwegs bin, auch wenn es inzwischen zahlreiche gute Apps gibt. Sehr empfehlenswert finde ich die regelmäßig erscheinenden Brandenburg-Spezialausgaben von Zitty und Tagesspiegel. Aber auch beim Durchblättern von Wohn-, Garten-, und Reisezeitschriften habe ich immer ein wachsames Auge und einen gedanklichen Notizzettel dabei. Das geht wohl nicht mehr raus ;-). Auch einige (Berliner) Blogs und Websites Mit Vergnügen, Cee Cee, Quiz, Stil in Berlin und Zeitschriften (Aufs Land, Magazin Seenland, ehem. “der Fritz”) haben immer mal wieder Empfehlungen für das Berliner Umland, die es auszuprobieren lohnt. Ein schönes Buch für Entdecker: “111 Orte, die man in Brandenburg gesehen haben muss.“ Neu und sehr spannend finde ich auch die Seite Naturtrip mit Freizeittipps, die von Berlin aus auch ohne Auto erreichbar sind. Inspiration gibt es also jede Menge.

Tipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Radtour bei KremmenTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Radtour bei KremmenHast Du besondere Lieblingsregionen?

Schöne Orte gibt es eigentlich in alle Himmelsrichtungen und jede Ecke Brandenburgs hat ihren eigenen Charme. Es gibt um Berlin herum viele tolle Gegenden und Möglichkeiten, die Landschaft auf dem Wasserweg, mit dem Fahrrad, wandernd oder auch mal auf unkonventionelle Art, z.B. mit dem Planwagen (www.celinecaravan.de), zu durchqueren. Das Schöne ist, dass man viele Orte schon in 1- 2 Stunden von Berlin aus erreichen kann – mit dem Auto, der Bahn  oder auch mit dem öffentlichen Nahverkehr. Man muss also gar nicht weit fahren, um mal “ganz raus” zu sein. Und egal, in welche Richtung, man kann sich an weiten Feldern, Wiesen, Wäldern und Wasser sattsehen. Wer wie ich heimlich vom Landleben träumt, der findet auf jeden Fall ganz viel Futter. Da ich als Nordlicht eine besondere Affinität zum Wasser habe, zieht es mich natürlich vor allem in die seenreichen Regionen, wie z.B. das Ruppiner Land. Mindestens ein- bis zweimal im Jahr hilft aber auch das nichts mehr – da muss ich ans Meer. Dann geht’s auf den Darss, nach Hiddensee oder an die eher unbekannten Ostseestrände in Westmecklenburg. So ist das eben mit den Sehnsuchtsorten…

Deine Top- Ausflugstipps, Events/ Märkte für den Frühling und Sommer in Brandenburg?

Events/Märkte:

Ein Muss für jeden Brandenburg-Fan ist natürlich die jährliche Brandenburger Landpartie im Juni! Da öffnen mehr als 250 Bauernhöfe, Gärtnereien und ländliche Kultureinrichtungen in ganz Brandenburg ihre Tore für Besucher und man kann von Ort zu Ort tingeln. Stallrundgänge, Feldführungen, Hoffeste, frisches Obst und Gemüse direkt vom Erzeuger, selbst gebackenes Brot und Kuchen – da ist wirklich für jeden was dabei.

In Brandenburg werden viele interessante und qualitativ hochwertige Produkte produziert – für mich als „Foodie“ daher unbedingt einen Ausflug wert: Der Regionalmarkt in Brandenburg an der Havel im September, auf dem traditionell hergestellte und regionaltypische Erzeugnisse präsentiert werden, die man natürlich -wichtig!- auch verkosten kann. In diesem Jahr kommt mit dem Solanum-Festival im Mai ein neuer kulinarischer Markt in Rheinsberg, im Norden Brandenburgs, dazu, auf den ich schon sehr gespannt bin. Neben einem “Markt  der Köstlichkeiten” mit regionalen Produzenten soll es dort auch Vorträge, Lesungen, Kunst in offenen Höfen und einen PflanzenkreativHof für Kinder geben.

Ich bin ein Fan von versteckten Orten. Außerdem mag ich das Prinzip des „Open house“. Diese Vorlieben werden in Brandenburg gleich mit mehreren Events erfüllt:  Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 11. September zum Beispiel – da  öffnen auch in Brandenburg Denkmäler ihre Türen, die sonst der Öffentlichkeit unzugänglich sind. Als Hobbygärtnerin – mit zugegebenermaßen recht kleinem Einsatzbereich – schaue ich mir aber auch gern fremde Gärten und Höfe an und lass mich ein wenig inspirieren. Tage der offenen Gärten gibt es z.B. in der Uckermark oder im Oderbruch, Oder Gärten. Und bei den „Offenen Ateliers“ öffnen immer Anfang Mai Künstler aus Brandenburg ihre Werkstätten für Besucher.

Ebenfalls ein tolles Ereignis: Die Brandenburgischen Sommerkonzerte, die in diesem Jahr schon zum 26. Mal stattfinden. Von Juni bis September können in 25 Konzerten in allen Winkeln des Landes etablierte Künstler, aber auch talentierte Jungmusiker bestaunt werden. Die Konzerte finden noch dazu an ganz besonderen Orten statt; in kleinen Kirchen, entlegenen Klöstern oder auf idyllische Landgütern. Für mich also in doppelter Hinsicht sehenswert!

Auch die kleineren Kulturfestivals sind aber einen Besuch wert: das UM-Festival in der Uckermark, das Kulturcamp Landmade, das Kleinkunstfestival Heimwerts oder das Festival Localize für Stadt, Kultur und Kunst in Potsdam.

Ausflüge:

Ab aufs Wasser! Brandenburg hat über 3.000 Seen und mehr als 30.000 Kilometer Flussläufe und man hat zahllose Möglichkeiten, das auszukosten. Mehr als 200 Gewässer davon sind als Badeseen ausgewiesen und haben eine super Wasserqualität. Wer Lust hat, schwimmen zu gehen, der kann sich z.B. auf der Seite www.badestellen-brandenburg.de einen Überblick über die besten Bademöglichkeiten in seiner Nähe verschaffen. Außerdem gibt es viele Angebote, wie man sich auf den Brandenburger Wasserwegen fortbewegen kann: Mit dem Kanu, z.B. auf den gefluteten Erdlöchern rund um Mildenberg (www.wallapoint.de), auf dem Rheinsberger Rhin (www.rhinpaddel.de), den Fließen im Spreewald (www.wolfstouren.de) oder in der Uckermark (www.treibholz.de), mit dem Motor- oder Segelboot (www.holzbootcharter.de) oder mit einem Floss (www.naturfloss.de, www.rentafloss.de, www.huckleberry-tours.de), mit dem man gemächlich mit 5PS durch die Brandenburger Wasserlandschaft tuckern und sich ein bisschen wie Huckleberry Finn fühlen kann. Wer es noch komfortabler will, der mietet gleich einen ganzen schwimmenden Bungalow (www.bunbo.de ) oder nimmt das eigene Wohnmobil mit an Bord (www.freecamper.de).

Brandenburg ist eine tolle Fahrrad- und Wanderregion. Um die 7.000km Radwege gibt es insgesamt. Man sollte sich also unbedingt auf den Drahtesel schwingen, sich den Wind um die Ohren wehen lassen und auf dem riesigen Radwegenetz (www.radeln-in-brandenburg.de) durchs Land ziehen – auf regionalen Routen auf den Deichen der Oder (www.oderneisse-radweg.de), entlang der Elbe (www.elberadweg.de), der Spree (wwww.spreeradweg.de) oder der Havel (www.havelradweg.de) oder auf den Fernradwegen gleich weiter bis an die Ostsee (www.berlin-usedom-radweginfo.de) oder nach Kopenhagen (www.bike-berlin-copenhagen.com/de) weiterfahren. Und auch wer gern wandert, kommt voll auf seine Kosten: Im Schlaubetal zum Beispiel, im Fläming oder in der Schorfheide. Oder man läuft einen der alten Brandenburger Pilgerwege ab. Mancherorts geht das übrigens auch mit tierischer Begleitung, mit Eseln – die dann freundlicherweise auch das Gepäck tragen- (www.wanderninbrandenburg.de, www.packeseltouren-brandenburg.de, www.animal-trekking), Huskys (www.huskytouren.de) oder hoch zu Ross (www.wanderreiten-havelland.de) bzw. „zu Kamel“ (www.fleckschnupphof.de, www.maerkischer-lamahof.de).

Hier noch ein paar lohnenswerte Ausflugsideen:

Deine Tipps für Urlaub mit Kindern?

Wir sind selbst gerade vor einigen Monaten Eltern geworden und fangen daher erst an, uns dem Thema “Urlaub mit Kind” zu nähern. Wenn ich mich an meine eigene Kindheit erinnere, brauchte es zum Glücklichsein oft gar nicht viel: Frische Luft, Natur, Tiere. In Brandenburg gibt es ein paar schöne Orte, an denen sich Kinder richtig austoben und kleine Abenteuer erleben können: das Inselkind-Lindow zum Beispiel: Auf der Insel Werder im Gudelackersee im Nordwesten von Berlin werden Tages- und Wochenendprojekte für Kinder organisiert. Bis vor ein paar Jahren war die Insel komplett zugewuchert. Heute gibt es dort Ziegen, Schafe, Hunde, Pferde, Wiesen und jede Menge Apfelbaume und man fühlt sich fast ein bisschen wie in Bullerbü. Es kann geangelt, geritten, geschwommen, gerudert, Brot gebacken oder ein Baumhaus gebaut werden. Und nebenbei wird den Kindern auch noch ein bewusster Umgang mit der Natur vermittelt. Auch auf dem Naturerlebnishof Uferloos im Oderbruch, direkt an der Oder können Kinder Tiere beobachten, spielen, auf Abenteuereise in den Zauberwald gehen und nachts in ausrangierten Zirkuswagen oder in Jurten übernachten.

Auf den schönen Höfen Gut Boltenhof oder den Märkischen Höfe gefällt es Eltern sicher genauso gut wie Kindern.

Auch einen Ausflug mit Kind wert:

Deine Insider-Unterkünfte zum Seele baumeln lassen für gestresste Städter?

Natürlich verweise ich da auf all die wunderbaren Häuser auf meinen Blogs, bei denen sicher für jeden etwas dabei ist ;-): der Re:hof Rutenberg in der Uckermark etwa, auf dem es neben tollen Ferienwohnungen als besonderes „Anti-Stress-Mittel“ eine Sauna mit Glasfront in die alten Obstbäume und einen holzgefeuerten Badezuber mit Blick in den (Sternen) himmel gibt, das traumhaft eingerichtete Pfarrhaus Mödlich direkt am Elbdeich, die Bauernkate Klein Thurow in der einsamen Schalseeregion, wo man neuerdings auch im Heu schlafen kann oder der Wasserturm Waren an der Müritz, wo man sich an Wasser nur so sattsehen kann.

Tipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Rehhof RutenbergTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Rehhof RutenbergTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg PfarrhausTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg PfarrhausTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Haus Strauss in Klein Thurow am Schaalsee, Mecklenburg VorpommernTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Haus Strauss in Klein Thurow am Schaalsee, Mecklenburg VorpommernTipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Wasserturm Waren Tipps für (Familien) Urlaube in Brandenburg Wasserturm Waren Hast Du Tipps für Familien, wie sie Geld sparen können bei der Reiseplanung?

Mit den vielen Möglichkeiten zum Radfahren oder Wandern kann man sich in Brandenburg ganz gut amüsieren, ohne viel Geld auszugeben – und auch das entsprechende Material, um sich Inspiration für die Urlaubs- und Ausflugsgestaltung zu holen, steht bei den Tourismusverbänden zumeist kostenfrei zur Verfügung – nicht nur Online, sondern auch jede Menge Broschüren mit Tipps für die Freizeitgestaltung können kostenlos bestellt werden. Mit dem Familienpass Brandenburg erhält man zudem für 1 Jahr mehr als 600 Rabattangebote in den Bereichen Freizeit, Bildung, Sport und Spaß in Brandenburg.

Buchtipp: Brandenburg mit Kindern

Bei uns geht’s in den Spreewald, was muss man unbedingt wo mal mitgemacht & gesehen haben?

Im Spreewald kommt man natürlich an einer Kanu-Tour nicht vorbei – bei einer Fahrt auf den Spreefließen kann man die Schönheit und Einmaligkeit der Landschaft am besten kennenzulernen. In der Saison kann es aber mitunter schon sehr voll werden. Daher empfiehlt es sich, ruhig einmal fernab der touristischen Wege zu paddeln, z.B. von Alt Zauche aus in den Hochwald. Ein guter Ausgangspunkt für einen Landgang ist die „Spreelagune“ in Lübben mit Kanurastplatz und Naturbadestelle. Für Familien ist auch die Schlossinsel mit großem Wasserspielplatz, Labyrinth und Klanggarten, die über eine Brücke mit der Spreelagune verbunden ist, ein Tipp. Auch ein Besuch der Lausitzer Seenlandschaften ist sicher spannend. Dort sind durch die Flutung ehemaliger Braunkohle-Tagebaue mehr als zwanzig künstliche Seen neu entstanden – mit allen erdenklichen Wassersportangeboten. Radfahrer können sich eine der acht Etappen des 260km langen Gurkenradweges vornehmen. Die sind auch als Tagestour sehr gut zu händeln. Und wer sich einen Einblick in das Leben der Spreewaldbewohner vor über 100 Jahren verschaffen will, der kann ins Freilichtmuseum Lehde gehen, das älteste Freilandmuseum Brandenburgs. Ein schöner authentischer Ort ist die Alte Försterei mit kleiner Bar, Landcafé, Galerie und regelmäßigen Kunst- und Kulturveranstaltungen. Besonders im Winter perfekt zum Abschalten: Die vielen schönen Wellnessoasen in der Gegend, wie die Spreewald-Therme (www.spreewald-therme.de), die Spreewelten (www.spreeweltenbad.de), den Satuma Saunapark oder die Spreewälder Salzgrotten.

Herzlichen Dank liebe Katrin für dieses wahnsinnig tolle Interview mit unendlich vielen Brandenburg Tipps.

Die ersten Bilder sind ebenfalls von tollen Brandenburger Oasen, die mir auf Katrins Blog auch ganz besonders gut gefallen:

// 1. Thomashof Klein Mutz & auf Liebling Brandenburg

// 2. Landhaus Luise & auf Liebling Brandenburg

// 3. Märkische Landhaus & auf Liebling Brandeburg

// 4. Historischer Verladeturm & auf Liebling Brandenburg

// 5. & 6. Das Sternhager Haus & auf Liebling Brandenburg

// 7. & 8. Fotos von Katrin, Radtour bei Kremmen

9 Comments

  1. Susanne
    25. Mai 2016 / 22:44

    WOW, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, so viele wunderschöne Tipps!
    Wir bleiben in der Tat in Deutschland und da wir schon lange Freunde in Berlin besuchen wollten, ist Brandenburg ja das absolute Highlight zum Abschalten und Entspannen. Lieben Dank, ganz tolles Interview.
    Liebe Grüße Susanne

    • 26. Mai 2016 / 09:17

      Ja das habe ich mir bei den Antworten auch gedacht, so viel Schönes, da wird man nie wieder lange suchen müssen für den nächsten schönen Brandenburg Kurztrip 🙂
      Liebe Grüße zurück

  2. 25. Mai 2016 / 23:32

    Ohhh, so viele tolle Tipps! Hab mich gleich mal durch die Links geklickt und Unterkünfte gespeichert! 🙂 Danke und liebste Grüße!

    • 26. Mai 2016 / 09:22

      Ja voll toll, man entdeckt mit den vielen tollen Bloggern auch immer wieder neue Schätze.
      Ich bin auch total begeistert von alt geliebten und vielen neuen Tipps.
      Liebe Grüße

  3. 26. Mai 2016 / 11:29

    Was für eine schöne Veröffentlichung! Wir freuen uns sehr, dabei zu sein.

    • 26. Mai 2016 / 11:42

      Liebe Anette Stolle,

      wie schön, dass es Euch auch gefällt.
      Wir werden dann wohl auch bald mal vorbei schauen, an Tipps haben wir ja jetzt ganz Besondere.
      Liebe Grüße

  4. Louisa
    26. Mai 2016 / 11:48

    Hallo Nina,
    wieder ein so schöner Bericht von Dir ,diesmal von dem wunderschönen Brandenburg . Im letzten Jahr hast Du die Insel Usedom vorgestellt, im Herbst fahren wir ,Dank deines Berichtes in ein tolles Haus am Bodden.
    Den Bericht von Brandenburg schaue ich mir noch genauer an und werde Ihn unserer Tochter empfehlen.
    Die Bilder sprechen schon für sich.
    Weiter so schöne Berichte von Dir.

    • 26. Mai 2016 / 14:58

      Na das freut mich ja ganz besonders. Jeder sucht ja immer nach besonderen Urlaubszielen, die auch mal ganz nahe liegen und nicht immer Fernziele sein müssen. Deutschland hat viele schöne Ecken, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern gehören definitiv dazu!

  5. Irene
    31. Mai 2016 / 14:34

    Wahnsinn, ich möchte gerne sofort überall hin! Das ist ja eine kleine Brandenburg Bibel geworden, super tolles Interview mit Katrin, danke ihr beiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *