Hafenidyll: Sommercafé Rankwitz und Usedom Tipps

Sommercafé Rankwitz Eingang Close UpLandhaus am AchterwasserIch wünsche uns gerade zurück auf Usedom. Unser Familienurlaub auf der Ostseeinsel war einfach traumhaft: Sonne und Strand ohne Ende, Segeln mit kleinstem Matrosen, Fahrrad- und Wandertouren, versteckte Reethäuser und die schönsten Sonnenuntergänge und Leckereien im Sommercafé Rankwitz, einem kleinen, maritimen Juwel direkt am Achterwasser. Wenn man Glück hat, hört man während der Öffnungszeit von April bis Oktober den New Yorker Koch beschwingt singen. Und wer ist eigentlich Jane Bond? Erzähle ich Euch heute mit insider Tipps im Interview mit der Besitzerin und Weltenbummlerin Eylem. Mit viel Herzblut und Stil arbeitet sie im Sommer 24/7 für ihr Hafenidyll, vier Usedomer Ferien-Landhäuser und drei Wohnungen in Berlin. Weitere Usedom Highlights, auch mit Familie, verrate ich Euch gerne für Euren nächsten Usedom Urlaubon top. Ahoi!

Sommercafé Rankwitz Blick auf AchterwasserSommercafé Rankwitz StrandkörbeSommercafé Rankwitz Blick drinnenSommercafé Rankwitz Theke

1. Wie bist Du zu dieser Hafenidylle gekommen, was hast Du vorher gemacht?

Das Grundstück im Hafen hat meine Schwiegermutter GOTT SEI DANK vor ca. 20 Jahren entdeckt, sich sofort  verliebt und es dann gekauft. Bevor ich nach Usedom gezogen bin, habe ich in Berlin gelebt, Marketing und Kommunikation studiert und eine Eventagentur betrieben.

2. Wie würdest Du Dich in 3 Worten beschreiben?

Verantwortungsvoll, WILD und zuverlässig.

3. Dein Team ist spannend gemischt, wer und wie viele sind mit an Board?

Ich habe 10 fest angestellte Mitarbeiter und 4 freie, also 2 Schüler (das ist meine Nichte und Ihre beste Freundin, die gerade Abi gemacht haben und jetzt Kohle sammeln für Ihre Weltreisen). Und  2 Mietköche plus meinen Mann, der mir hin und wieder hilft und ich. Also 16 in Total

4. Wie würdest Du Deine Küche beschreiben?

Auf unserer Karte gibts so n bissl was von allem. Fisch natürlich, is ja klar, Fleisch auch, was ich von dem Unternehmen meiner Schwiegermutter beziehe, die eigene Rinder hat. Und dann, auch klar, man muss ja mit der Zeit gehen vegetarisch und vegane Gerichte. Es ist ein Mix aus unterschiedlichen Richtungen. Ich reise sehr gerne und lass mich immer inspirieren und versuche dann einiges in meiner Karte unterzubringen.

5. Was ist das Konzept der Inneneinrichtung?

Es gab eigentlich nie wirklich ein Konzept, was meine Einrichtung angeht. Alles fing an mit den Stühlen, die meine Schwiegermutter Vintage gekauft hat, als es noch gar nicht die Idee einer Gastronomie gab. Also standen 70 wunderschöne Shabby Armlehnstühle auf dem Dachboden, die haben dann, als ich mit Helga die Idee hatte einen kleinen Laden im Hafen zu machen, vorgegeben, in welche Richtung es gehen soll, weil Sie ja schon da waren. Dann kam nach und nach der Rest so dazu. von Flohmärkten, etc.

6. Woher sind die Möbel und Strandkörbe?

Die Strandkörbe  haben ich das erste mal auf Sylt entdeckt und fand sie sofort gut. Dann habe ich beim Korbwerk in Heringsdorf nachgefragt ob Sie die auch bauen und hab Sie dann dort bestellt und gekauft.

7. Wer und was inspiriert Dich?

An aller erster Stelle: meine MUTTER, sie hat so unglaublich viel Kraft und Stärke und ist meine größte Inspiration. alles was ich bin hab ich von Ihr! Meine Schwiegermutter inspiriert mich auch ungemein, ich schaue sehr gerne hoch zu ihr. Ansonsten Natur, Freunde und die Liebe.

8. Was sind Deine Insider Tipps für Usedom und Berlin?

Auf Usedom sollte man auf jeden Fall den Sonnenuntergang im Sommrecafe erleben ;-), einen Burger im Pier 14 in Zinnowitz gegessen haben, ins Cafe Fangel gehen und definitiv ein Stück Mohntorte essen.
In Berlin sollte man in der Hafenküche in Rummelsburg am Wochenende schön Brunchen und dann ein kleines Boot mit Picknickkorb leihen und die Seele baumeln lassen. Dann sollte man auch auf jeden Fall bei LALA Berlin vorbeischauen und sich ein schönes Kleidungsstück oder Accessoire kaufen.

9. Was umfasst alles Deinen Service? Du vermietest auch ein Segel-und Hausboot sowie 2 Ferienhäuser?

Wir haben das Sommercafé Rankwitz die Becky, das ist unser kleines Restaurantschiff, auf dem ich in ca. 3 Stunden ein 4 Gänge Menü kredenze und wir ab acht Personen der Sonne entgegen fahren und auf dem Wasser eine gute Zeit haben. Dann haben wir vier Ferienhäuser hier auf dem Lieber Winkel. unter anderem ökologische Fachwerkhäuser, die mein Mann baut. und drei Wohnungen in Berlin, die möbliert über eine Agentur vermietet werden. Wir vermieten Fahrräder, Kanus, Kajaks, ein Agelboot und Jetskis, bei uns kann man Wasserski und Wakeboard fahren und Stand up paddle leihen.

10. Internationale Events, Messen, Shops, Restaurants – Wo könnte man Dich treffen?

Ich fahre jetzt wiederholt nach Saint Tropez auf die Voiles de St Tropez, ein wunderschöner Event mit traditionellen Segelyachten, Wahnsinn was da für Schiffe unterwegs sind…
Auf Messen gehe ich irgendwie nicht mehr, seit ich meine Eventagentur nicht mehr habe…
Wir reisen viel und sind immer an unterschiedlichen Orten, da ich so viel es geht von der Welt kennenlernen möchte. Vor Ort gehe ich gerne in  guten Restaurants essen, eine meiner Leidenschaften. Ich kann gar nicht allgemein sagen, wo es dann hin geht, es ist sehr situationsbedingt und hängt auch immer vom jeweiligen Land ab.

11. Gibt es eine besonders lustige, charmante oder bewegende Geschichte von Deinen Gästen?

Es gibt immer mal wieder lustige Geschichten mit und von unseren Gästen. Das würde jetzt zu lange dauern. Aber allgemein kann ich sagen, dass ich super dankbar bin, dass ich so tolle Gäste habe. Es gibt immer mal jemanden, den man nicht zufrieden stellen kann aber im Großen und Ganzen ist es hier auf Usedom eher so ein bisschen freundschaftlich mit den Gästen. Viele kommen auf einen zu und sagen mir wie schön sie unseren Laden finden, oder dass ihnen die Blumen so gefallen oder oder oder… das ist in Berlin eher nicht so denke ich. Da ist immer alles so unpersönlich und anonym.

12. Eylem privat und beruflich: Wie verbringst Du Deinen Tag?

Im Sommer habe ich eine 24/7 Woche, immer und ständig, mein Telefon klingelt den ganzen Tag, irgendwer will ständig irgendwas…. wenn meine Freunde zu Besuch kommen versuche ich mir dennoch etwas Zeit zu nehmen auch wenn davon im Sommer nicht all zu viel da ist.
Wir fahren 3-4 mal mit der Becky raus und ansonsten ist arbeiten im Laden angesagt.
Wenn Zeit ist, fahre ich mit meinem Kutter JANE BOND ein bisschen raus aufs Wasser und geniesse die Zeit mit meinem Mann.

13. Was machst Du, wenn das Café Winterpause hat?

Im Winter reisen wir viel. Letztes Jahr waren wir 6 Wochen in Costa Rica im Dschungel, dieses Jahr gehts 5 Wochen nach Kapstadt mit Freunden dann noch wenn’s irgendwie reinpasst ne Woche Skifahren und dann fangen wir auch schon wieder an mit den Vorbereitungen für die kommende Saison…

14. Gibt es Traumprojekte, die Du noch realisieren möchtest?

Ja! wir warten seit 20 Jahren auf die Baugenehmigung im Hafen, das ist auch der Grund, warum das Sommercafe ein Zeltrestaurant ist… Ich würde hier wahnsinnig gerne ein tolles Projekt verwirklichen.
Ansonsten möchten wir gerne mit ca. 60 um die Welt segeln auf einem großen Katamaran und Freunde und Familie hin und wieder mitnehmen.

Sommercafé Rankwitz Jane BondSommercafé Rankwitz Deko Boot von außen Sommercafé Rankwitz Deko BootSegelboot Sommercafé RankwitzSommercafé Rankwitz SonnenuntergangLandhaus direkt am Achterwasser mit Boots- und Saunahaus. Modern, zeitlos, skandinavisch inspiriert. Platz gibt’s für für bis zu 12 Personen, perfekt auch für eine große Familiensause mit Kindern.

Collage Boothaus Usedom AchterwasserCollage Landhaus Usedom AchterwasserAbseits von den Kaiserbädern an der Ostsee, hat uns das Achterwasser auch viel besser gefallen: weniger Touristen, private, flache Strandbuchten mit ruhigem Süßwasser, kleine blonde Mädchen zum Verlieben für Friedrich, eine tolle Surf-und Segelschule namens Café Knatter mit schönen Segelaussichten auch für die kleinsten Segler.

Wir haben immer unseren deuter Kid Comfort Air dabei, super praktisch und bequem für Reisen und Wandertouren. Die wohl schönste Wanderroute mit permanentem Meerblick läuft entlang der Steilküste zu den Seebädern Richtung Norden. Vorbei an der Havanna Beach Bar, am Hauptturm der DLRG im Seebad Ückeritz, die uns so unerwartet mit absoluter Entspannung verwöhnt hat. Ein Muss im Seebad Ahlbeck: Traditioneller Labskaus mit roter Beete, Matjes und Spiegelei in Uwe’s Fischerhütte, seit 1830 die älteste auf der Insel.

Sommercafé Rankwitz kleinster MatroseWandern Steilküsten-Weg von Bansin Usedom deuter RucksackHavanna Beach Seebad ÜckeritzHavanna Beach Seebad Ückeritz Liegestühle Uwes Fischerhütte LabskausFrieda und Friedrich Usedom AchterwasserFotos: Neben unseren privaten Hafencafe Rankwitz und Usedomer Landhaus.

 

 

 

8 Kommentare

  1. 26. Oktober 2015 / 13:06

    Liebe Nina,

    ein wirklich wundervoller Beitrag mit ganz viel Liebe zum Detail. Deine Fotos sind wunderschön und spigeln die Idylle & Ruhe aber gleichzeitig auch die Eleganz des Usedomer Achterlandes wider.

    Wirklich sehr passende Reisetipps für die Insel. Komm uns gerne wieder besuchen.

    LG Fenja von der Usedom Tourismus GmbH

    • 4. November 2015 / 11:40

      Liebe Fenja,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Usedom wird auf jeden Fall mal wieder besucht! Vielleicht das nächste Mal auch vom Segelboot aus 😉
      Liebe Grüße aus Berlin

  2. Irene
    26. Oktober 2015 / 23:18

    Einfach traumhaft Usedom und so schnell erreichbar von Berlin aus.
    Tolle Bilder & Interview, das Hafenidyll werden wir sicherlich das nächste Mal auch gerne besuchen, und an Euch denken 🙂
    Liebe Grüße Irene

    • 4. November 2015 / 11:43

      Liebe Irene,

      ja so toll und so nah. Für Babys und Kleinkinder sind Meer und Strand im Sommer wichtig, da muss man nicht ewig weit reisen, wenn man was Schönes fast vor der Haustür hat.
      Selbst Berlin und Brandenburg haben ja schon schöne kleine Strandbuchten
      Das Sommercafé Rankwitz ist so wie es ist: eine traumhafte Hafenidylle!

  3. Anna Helene
    27. Oktober 2015 / 21:14

    Ich liebe Reethäuser und Eure Ausflugstipps sind wunderschön. Das Segeln und Wandern mit Friedrich und seine kleine Freundin ist einfach zu süß. Schönes Interview, wir müssen mal wieder auf Usedom, bin in Urlaubsstimmung 🙂

    • 4. November 2015 / 11:44

      Lieben Dank Dir Anna Helene. Ja man kann so einiges Schönes auf der Insel machen.
      Freut mich sehr, dass Dir meine Tipps für Euren nächsten Usedom Trip gefallen haben.
      Liebe Grüße

  4. Lille
    18. Dezember 2015 / 14:06

    Wir waren schon mehrmals auf Usedom ,aber im Sommercafe in Rankwitz noch nicht.
    Wir sind Strandläufer,aber das nächste mal geht es sofort nach Rankwitz. So etwas besonders schönes vermutet man nicht am Achternwasser.
    Toller Tipp ,Danke.

    • 19. Dezember 2015 / 21:19

      Liebe Lille,

      ein Tipp von meiner Mama, die auch immer besondere Orte schätzt.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.